KIRCHE FELDIS | VEULDEN

Die Dorfkirche Feldis stammt in der heutigen Form aus dem Jahre 1497.

Im Sommer 2003 wurde das Dach neu mit Schindeln gedeckt. Die Lärchen für dieses Dach wurden im Feldiser Wald geschlagen.
Die Kirche ist St. Hippolytus geweiht und steht an einmalig schöner Aussichtslage.

1967 wurde das schmucke Gotteshaus restauriert und unter Denkmalschutz des Kantons gestellt.

 

Inschriften in der Kirche Feldis/Veulden:

  • Alles, was Odem hat, lobe den Herrn. (Psalm 41, 14)
  • Mieu agid vean digl Segner, igl qual â fatg igl tschiel a la terra.
    (Übersetzung: Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. (Psalm 121,2)
  • Amprema baselgia: 12 avel tschentaner (Erste Kirche: 12. Jahrhundert)
  • Culitger baselgia igls 1290 (Kirchturm, etwa um 1290)
  • Consecratgiun (Weihung) 1397
  • Angrandaztgun (Vergrösserung) 1497
  • Nova consecratgiun (Neue Weihung) St. Hipolatus, St. Luzi, St. Gallus 1502
  • Barschamaints (Brände) 1508, 1774
  • Reformaztgiun (Reformation) 1589
  • Renovaztgiuns (Renovationen) 1604, 1674, 1873, 1940, 1967, 1975, 2003

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Ausserdomleschg
Frau Eva Lehmann | Schulhausstrasse 47 | 7415 Rodels

info@ekga.ch